Links zu weiteren Portalen

Seiteninterne Suche

Institut und Mitglieder

Satzung

Ordnung für das Zentralinstitut »Anthropologie der Religion(en)« (ZAR) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Vom 19.01.2011

Präambel

Durch Beschluss der Universitätsleitung der Friedrich-Alexander-Universität ErlangenNürnberg vom 19.01.2011 wurde das Zentralinstitut »Anthropologie der Religion(en)« (ZAR) als zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Friedrich-Alexander-Universität ErlangenNürnberg i.S.d. Art. 19 Abs. 5 Satz 1 BayHSchG eingerichtet. Das ZAR betreibt und fördert in fächerübergreifender Weise die religionsbezogene und anthropologische Forschung und Lehre in den Wissenschaften der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie, der Medizinischen Fakultät, des Fachbereichs Rechtswissenschaften und der Naturwissenschaftlichen Fakultät an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Das ZAR soll als wissenschaftliche Plattform für die Islamstudien dienen und auf diese Weise die wissenschaftliche Vernetzung und Einbeziehung der theologischen und nichttheologischen Bezugswissenschaften der bei der Gründung personell im ZAR vertretenen vier Fakultäten gewährleisten. Aufgabe des ZAR soll dabei auch die Implementierung der Kooperation mit den Universitäten Bamberg und Bayreuth sein.

§ 1 Stellung innerhalb der Universität Erlangen-Nürnberg

Das Zentralinstitut »Anthropologie der Religion(en)«, abgekürzt ZAR, ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung LS.d. Art. 19 Abs. 5 S. 1 BayHSchG der Friedrich-AlexanderUniversität Erlangen-Nürnberg, die direkt der Verantwortung der Universitätsleitung unterstellt ist.

§ 2 Aufgaben

(1) Das ZAR betreibt und fördert disziplinen-und fakultätsübergreifend religionsbezogene und anthropologische Forschung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. (2) Aufgaben des Zentralinstituts sind die Etablierung übergreifender Forschungsfelder und die Koordination interdisziplinärer Forschungsprojekte im Bereich religionsbezogener und anthropologischer Forschung, insbesondere die Förderung der Kooperation mit den an der FAU vorhandenen Islamischen Studien, mit dem Interdisziplinären Zentrum für Islamische Religionslehre (IZIR) und mit dem Erlanger Zentrum für Islam und Recht in Europa (EZIRE). (3) Das ZAR soll eine Kooperationsplattform für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Doktorandinnen und Doktoranden im Bereich der religionsbezogenen und anthropologischen Forschung bereitstellen und Schnittstellenfunktionen übernehmen. (4) Das ZAR soll über die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg hinaus religionsbezogene Forschung vernetzen, insbesondere im nordbayerischen Raum.

§ 3 Mitglieder und Mitgliederversammlung

(1) Mitglieder des ZAR sind die an der Gründung beteiligten Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich aus der Anlage dieser Ordnung ergeben. (2) Als weitere Mitglieder des Zentralinstituts können Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg aufgenommen werden, die sich an laufenden Forschungsinitiativen und Forschungsprojekten des ZAR beteiligen und ihre Bereitschaft zu kontinuierlicher Mitarbeit förmlich gegenüber der kollegialen Leitung erklären. Auf Antrag können Professorinnen und Professoren anderer Universitäten, die Zweitmitglieder der FAU sind, Mitglieder des ZAR werden. Die Entscheidung über die Aufnahme trifft die kollegiale Leitung. (3) Die Mitgliederversammlung wählt aus ihrer Mitte die Mitglieder der kollegialen Leitung. Die Amtszeit beträgt drei Jahre. Wiederwahl ist möglich. Bei der Zusammensetzung der kollegialen Leitung soll die interdisziplinäre AufgabensteIlung des Zentralinstituts berücksichtigt werden.

§ 4 Kollegiale Leitung

(1) Die kollegiale Leitung besteht in der Regel aus fünf gewählten Vertreterinnen und Vertretern, die als Professorinnen und Professoren zu den Mitgliedern des ZAR zählen. Zur kollegialen Leitung gehören zudem eine Vertreterin! ein Vertreter aus der Gruppe der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Art. 19 Abs. 5 S. BayHSchG) sowie eine Frauenbeauftragte bzw. ein Frauenbeauftragter als stimmberechtigte Mitglieder. (2) Die kollegiale Leitung führt die Geschäfte des ZAR und bestimmt die Grundausrichtung des ZAR im Rahmen der durch § 2 definierten Aufgaben. (3) Die kollegiale Leitung stellt ein jährliches Arbeitsprogramm unter Einschluss eines Kosten-und Finanzierungsplans auf. (4) Zum 30. April eines jeden Jahres legt die kollegiale Leitung der Mitgliederversammlung einen Tätigkeitsbericht zur Stellungnahme vor. (4) Die kollegiale Leitung wählt die Sprecherin bzw. den Sprecher und eine Stellvertreterin bzw. einen Stellvertreter für eine Amtszeit von drei Jahren. Wiederwahl ist zulässig.

§ 5 Sprecherin bzw. Sprecher

(1) Die Sprecherin bzw. der Sprecher vertritt das Zentralinstitut nach außen und führt die laufenden Geschäfte des ZAR. (2) Die Sprecherin! der Sprecher kann die Führung der laufenden Geschäfte auf eine Geschäftsführerin/ einen Geschäftsführer übertragen, die!der von der Sprecherin/ dem Sprecher im Einvernehmen mit der kollegialen Leitung ausgewählt wird.

§ 6 Geschäftsführung

Die Geschäftsführerin bzw. der Geschäftsführer unterstützt die Sprecherin bzw. den Sprecher der kollegialen Leitung und ist für die Durchführung der Entscheidungen der kollegialen Leitung zuständig. Sie bzw. er leitet die Geschäftsstelle des Zentralinstituts.

§ 7 Geschäftsordnung

(1) Für den Geschäftsgang des ZAR gelten die Bestimmungen des § 30 der Grundordnung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. (2) Die Mitgliederversammlung tagt mindestens einmal pro Kalenderjahr, die kollegiale Leitung mindestens zweimal jährlich.

§ 8 Schlussbestimmungen

(1) Diese Ordnung tritt mit Beschluss der Universitätsleitung in Kraft. (2) Ergänzungen oder Änderungen dieser Ordnung können von der kollegialen Leitung im Einvernehmen mit der Universitätsleitung beschlossen werden.